Farbvererbung beim Aussie im Detail - die "kleine Farbgenetik"

A - Lokus - Pigment am Haaransatz und Körper

A dominant schwarz    
Ay sable / zobelfarben
y=yellow / gelb - Dominant gelb  
Aw wild color w=wildtype NICHT beim Aussie
as saddleback pattern s=saddle  
at tan point pattern t=tan  
a rezessiv schwarz    

 

a x a
einfarbig schwarz
homozygot
at x a kupferfarbene Abzeichen
rezessiv schwarz
 
at x at kupferfarbene Abzeichen
homozygot
ay x a sable
rezessiv schwarz
sable = zobelfarben
ay x ay sable homozygot
ay x at sable
kupferfarbene Abzeichen
tricolor / dreifarbig
black and tan

B - Lokus - Pigmentfarbe / Grundfarbe

B schwarzes Fellpigment
b rotes Fellpigment

 

B x B schwarze Grundfarbe / schwarzes Pigment schwarzes Fell
B x b schwarze Grundfarbe / schwarzes Pigment schwarzes Fell
b x b rote Grundfarbe / leberfarbenes Pigment / amberfarbene Augen rotes Fell

 

Mini Aussie - Black tri - B/b Mar-A-Lago's Prototye - PT
B/b - Schwarze Grundfarbe (Rot-Träger) B/b - Schwarzes Fell, scharzes Pigment - red factored

C - Lokus - Pigmententwicklung

C   normale Pigmententwicklung
cch chinchilla reduzierender Einfluss auf rotes und gelbes Pigment / schwatz bleibt unbeeinflusst
ca albinotisch  

D - Lokus - Dilution

D normales Pigment  
d farbabgeschwächtes Pigment schwarz -> blau / rot -> isabel
Fairy Floss - Dilute
Blue & Red Dilute
Fairy Floss - Dilute
Red Dilute

E - Lokus

E volle Ausbildung des Pigments im Haarschaft  
EM erweiterte Masken Die erweiterte Maske überdeckt teilweise die kupferfarbenen Abzeichen in der jeweiligen Grundfarbe - beim Merle sind Flecken der Grundfarbe in den kupferfarbenen Abzeichen
e   das schwarze / leberfarbene Pigment ist auf die Nase und Lidkante beschränkt (Palomino)

H - Lokus - Harlekin

H Harlekin  
h normale Ausprägung  

K - Lokus - Unterdrückt Abzeichen

K oder KB
dominantes schwarz unterdrückt  die kupferfarbenen Abzeichen aus dem A-Lokus - weisse Abzeichen (S-Lokus) sind möglich
kbr br=brindle gestromt
k oder ky
  keine Einfluss auf den A-Lokus --> kupferfarbene Abzeichen sind möglich!

 

K x kbr   zeigt keine getromten Muster
ay x ay
kbr x kbr
  gestromte Muster auf dem ganzen Körper

at x at
kbr x kbr

  gestromte Muster in den Abzeichen

M - Lokus - Merle

 m   kein Merle
 M   Merle

 

m x m einfarbig schwarz oder rot / kein merle
M x m herozygot merle merle
M x M homozygot merle lethal white

S - Lokus - Weisse Abzeichen

S keine Abzeichen  
si i=irish Irish spotting pattern
sp p=piebald pattern white / bunt gefleckt wie zB. beim Russell
sw w=white extreme white - rezessiv gegenüber S, si, sp

 

S x S   keine Abzeichen - keine Fehlzeichnungen beim Aussie
S x si   schwach ausgeprägte Abzeichen - keine Fehlzeichnungen beim Aussie
si x si Irish spotting korrekte Abzeichen auf Stirn, Kragen, Füssen - Fehlzeichnungen möglich!
sp x sp pattern white unregelmässige weisse Flecken oft ohne eine klare Abgrenzung - Fehlzeichnungen!
sp x sw flashy white uU. ein sehr breiter Kragen, der auf die Forderhand übergeht - Fehlzeichnungen möglich!

T - Lokus

T Tickling spots wie zB. bei Dalmatinern
t keine tickling spots  

 

     
     
     
     



Quellen:
Dr. Krautwurst, F. & Dr. Fleig, D. (2002): Praktische Genetik für Hundezüchter, Kynos Verlag
Dr. Laukner, A. (2010): Artikel „Felllfarben“ erschienen im Schweizer Hundemagazin, http://hundemagazin.ch/index.php?seite=lesestoff
BioFocus, http://www.biofocus.de/PDF/Hund/BF_432_Farbvererbung_K-Lokus.pdf



    Die Grösse eines Hundes lässt sich nicht in Zentimeter messen!    

Fairy Floss Miniature Australian Shepherd / Miniature American Shepherd

 

 
 
DE
EN