Stubenrein


 
Hat euer Neuzugang noch nicht gelernt, dass er sein Geschäft besser auf der Wiese im freien als auf den Perserteppich machen sollte?
Prinzipiell muss man zu diesem Thema wissen, das sich euer Hund während des Lernens auf den Untergrund auf dem er sein Geschäft verrichtet fixiert. Das heißt, euer Hund lernt ein weicher Boden (Wiese) ist OK um seiner Notdurft freien lauf zu lassen. Vorsicht: Waldboden und weicher Teppich - Versucht mal mit geschlossenen Augen nur durch fühlen einen Unterschied zu ertasten - Was auch der Grund für die meisten Malheurs auf dem Teppich ist.
Bestraft euren Hund nie für sein natürliches Bedürfnis sich zu erleichtern. Solltet ihr ihn auf frischer Tat ertappen gebt ein klares NEIN, nehmt ihn auf den Arm (damit nicht unterwegs noch mehr verloren geht) und schnellstens raus mit ihm.
Ist ein Malheur geschehen hilft auch die "Steinzeitmethode" Nasetunken und oder Bestrafung keinen Millimeter weiter. Selbst wenn der Hund scheinbar ein schlechtes Gewissen zeigt kann er die Bestrafung nicht mit dem Geschehen in Zusammenhang bringen. Er zeigt nur die "Demutshaltung" auf ein grundlos verärgertes Herrchen.


Etwas Disziplin und Fairness der Chefs gehört selbstverständlich dazu...

  1. Überfordert euren "Lieben" nicht mit den Zeiten von einem Geschäft bis zum nächsten
  2. Nach dem Spielen hat der "Racker" es meist eilig!
  3. Nach dem Fressen muss selbstverständlich erst mal wieder Platz geschaffen werden!
  4. Nach dem Schlafen geht's den Hunden auch nicht anders als den meisten Zweibeinern

Boxmethode

Bei uns hat sich die "Box-Methode" hervorragend bewährt. Legt euch eine Kiste oder besser gleich eine Hundetransportbox zu. Achtet dabei auf die richtige Größe. Sie sollte nicht so groß sein das euer Vierbeiner darin spazieren gehen kann aber auch keinesfalls einer Sardinendose gleichen. Diese Box macht ihr nun indem ihr eine Kuscheldecke und ein Beißspielzeug hineinlegt zur "Kleinen Höhle".

 
Die Box platziert ihr nun zuerst so, dass ihr mitbekommt was darin geschieht und euer "Kleiner" nicht das Gefühl hat weggesperrt zu werden. Voraussetzung für dieses Vorgehen ist auch, dass er bei euch im Schafzimmer einen Platz findet.

 
Das erste mal sollte euer Hund wirklich geschafft und müde sein bevor ihr ihn in die für ihn neue Umgebung tut. Je nach "Jammerkondition" wird er auch schon bald tief und fest schlafen. Wacht der "Kleine" nun auf wird er es aus seinem Instinkt heraus vermeiden sein eigenes "Nest" zu verschmutzen und energisch auf sich aufmerksam machen. Nun müsst ihr nur noch zur Stelle sein und ihn auf einen Platz bringen an dem er sich erleichtern kann.

 
Indem du es dir angewöhnst deinen Hund zu den normalen Zeiten seine Notdurft verrichten zu lassen und ihn wenn er müde ist oder du einmal ein paar Minuten nicht auf ihn achten kannst in die Box zu setzten wird schon bald alles wie am Schnürchen klappen.

 
Um es deinem Vierbeiner noch etwas leichter zu machen solltet ihr anfangs immer die gleiche Stelle fürs Geschäft aufsuchen (Am besten ein ruhiges Plätzchen). Lobt ihn etwas wenn er es richtig macht, achtet jedoch darauf es nicht zu übertreiben, dass er vor lauter Freude sein Geschäft unterbricht.

Allgemeines

Pinkelkiste:
In manchen "Hundegruppen" wird dem Welpen zuerst mühsam beigebracht, das er in eine Kiste, die mit Zeitungspapier ausgelegt ist machen soll.
Ich halte dies für äußerst Fragwürdig, da man so dem "Kleinen" ein Verhalten antrainiert, das man später wieder mühsam umerziehen muss. Somit hat man doppelt arbeit und vergeudet wertvolle Zeit des Hunden in den ersten Wochen.

Wenn doch mal was passiert:
Erst mal: Nicht auf den Hund sauer sein. Meist hat man selbst ein bisschen geschlafen! Die Stelle mit etwas Essigreiniger sauber machen damit sie nicht verlockend riecht.


Box öffnen:
Achtet darauf, dass ihr den Hund immer nur aus seiner Gefangenschaft entlässt wenn er gerade nicht Rabatz schlägt! Achtet ihr nicht darauf lernt der "Kleine" ganz schnell - Randalieren = Herrchen holt mich raus!


Hörzeichen:
Immer wenn sich euer Hund löst gebt ihr ein Hörzeichen wie zum Beispiel "Mach mal". Habt ihr damit genug Geduld wird sich euer Racker nach und nach durch den gelernten Befehl zu seinem Geschäft animieren lassen.
 


    Die Grösse eines Hundes lässt sich nicht in Zentimeter messen!    

Fairy Floss Miniature Australian Shepherd / Miniature American Shepherd

 

 
 
DE
EN